MultiBeamOptics

Multistrahloptik

Um Schweiß- oder Lötpunkte zu generieren, kann man unterschiedliche Methoden wählen.

Die vielseitigste (aber auch langsamste) Möglichkeit besteht darin, einen einzelnen Punkt zu erzeugen. Um die nächste Verbindungsstelle zu erreichen, verfährt man entweder die Fokussieroptik oder das Objekt.

Diese Methode eignet sich bevorzugt für die Prozessentwicklung und zum Testen der Machbarkeit.

Schweißverbindungen erfordern hohe Energie bei einigen Millisekunden Einwirkdauer. Deshalb bieten XY-Scanner eine geeignete Methode, um den Laserstrahl schnell abzulenken. Ein Arbeitsbereich mit 50 mm bis 100 mm Kantenlänge lässt sich damit abdecken.


Multistrahloptiken wählt man, wenn Laserpunkte mit einer festen Geometrie wiederholt erzeugt werden müssen. Diese Methode vermeidet Grabsteineffekte, die beim einseitigen Schweißen oder Löten zum Kippen der Komponenten führen können.

Speziell beim Laserlöten lässt sich die Prozesszeit durch Multistrahloptiken deutlich verkürzen. Die Einwirkdauer beim Laserlöten beträgt mindestens eine Sekunde, um das Material zuverlässig aufzuschmelzen. Hingegen ist das erforderliche Leistungsniveau erheblich geringer als beim Laserschweißen. Insofern kann man die Energie auf mehrere Punkte verteilen.

Die von nanosystec eigesetzten Multistrahloptiken erlauben nicht nur die Teilung in mehrere Punkte. Zusätzlich können diese Punkte noch mit unterschiedlichen Energieniveaus versehen werden. Diese Methode ist die erste Wahl für selektive Laserlötprozesse mit hohem Durchsatz.

Termine:

Kontakt

 
+49-6078-78254-0
 
 
 

Seite durchsuchen: